Stage Slider Bild
Vivantes Hospiz

Stationäres Hospiz

Platz für 16 Patientinnen und Patienten

Das Hospiz verfügt über 16 Plätze in klimatisierten Einzelzimmern sowie zwei Besucherzimmern für An- und Zugehörige von Patientinnen und Patienten.

Die Räume sind tageslichtdurchflutet und bieten eine freundliche und helle Atmosphäre. Die Patienten- und Besucherzimmer verteilen sich auf zwei Etagen, Erdgeschoß und 1. Etage. Das Gebäude verfügt über einen Fahrstuhl, so dass alle Etagen gut auch für gehbeeinträchtigte Menschen erreichbar sind.

Im Erdgeschoss befindet sich an der linken Kopfseiten des Gebäudes ein ca. 80 qm großer Speisesaal/Aufenthaltsraum. Der daran angeschlossene Bereich der Speisenversorgung teilt sich in zwei Bereiche auf, der eine wird ausschließlich von unseren Hauswirtschaftskräften genutzt, um die Speisen entgegenzunehmen und patientengerecht zuzubereiten. 
In der zweiten Einheit des Speiseversorgungsbereiches haben Patientinnen und Patienten sowie deren An- undZugehörige die Möglichkeit, Speisen selbst zuzubereiten. Beide Einheiten sind jeweils voll ausgestattet (Herd, Kühlschränke und einem Geschirrspüler).

Ein idyllisches Patientenbad mit einer „Hubbadewanne“ ist in der ersten Etage eingerichtet und für alle Patientinnen und Patienten frei zugänglich, um beispielsweise Aromabäder zur Entspannung zu genießen. Wir beraten aber auch gern Patientinnen und Patienten sowie deren An- und Zugehörige in Fragen der Aromapflege.

Ausstattung der Zimmer

Die  klimatisierten Patientenzimmer verfügen über großzügige Fenster, so dass die Räume von Tageslicht durchflutet und dementsprechend hell sind.

Jedes Zimmer besitzt einen geräumigen Schrank mit integriertem Schließfach sowie ein modern ausgestattetes Pflegebett. Die Pflegebetten entsprechen modernsten Pflegestandards; Kopf- und Fußteil sind hydraulisch verstellbar. Sie verbinden funktionale mit ästhetischen Bedürfnissen.

Die Patientenzimmer sind so ausgestattet, dass es zum einen eine optimale Pflege zulässt und zum anderen einen sehr wohnlichen Charakter aufweist.

Alle Zimmer sind mit einer Schlafcouch ausgestattet, so dass An- und Zugehörige auch im Patientenzimmer übernachten können (kostenfrei).

Jedes Patientenzimmer ist mit einem TV-Gerät (Flachbildschirm) und einer mobilen Notrufanlage ausgestattet, die auch eine wechselseitige sprachliche Verständigung zulässt.

Die Patientinnen und Patienten können von ihrem Zimmer aus kostenlos ins deutsche Festnetz telefonieren und haben ebenso die Möglichkeit, WLAN kostenlos zu nutzen. An jeweils einer Wand des Patientenzimmers sind unter der Decke Leisten angebracht, an der die mitgebrachten Bilder der Patientinnen und Patienten aufgehängt werden können.

Zu jedem Patientenzimmer gehört ein eigenes behindertenfreundliches Bad, dass mit einem WC und einer Dusche ausgestattet ist.

Terrasse und Garten

Die erste Etage verfügt über eine großflächige Terrasse (mit Markise) an der Kopfseite des Gebäudes.

Das Erdgeschoss hat einen direkten Zugang zu der an das Gebäude angeschlossenen großflächigen Terrasse. Die Terrassen sind auch für die bettlägerigen Patienten zugänglich, die über eine Rampe nach draußen gefahren werden können.

Das Gebäude liegt in einer kleinen „Naturoase“. Blumen, Wiesen, Bäumen und ein kleiner Teich vermitteln eine ruhige Atmosphäre.
 

Kunst und Atmosphäre

Die Gestaltung der Innenbereiche wurde durch den deutschen Maler und Performance-Künstler Anton Henning unterstützt, der sowohl das Farbkonzept für die Innenräume entwickelt als auch zwei Räume des Hauses eigenständig konzipiert hat.

Der von dem Künstler Anton Henning gestaltete „Lounge Raum der Farben“ in der ersten Etage bietet Rückzugsmöglichkeiten für persönliche Gespräche. Insgesamt trägt die künstlerische Gestaltung zu einer individuellen Ausstrahlung und wohnlichen Atmosphäre der Einrichtung bei. Das Gebäude ist größtenteils barrierefrei.

Unser Pflegekonzept

Das pflegerische Konzept unserer Einrichtung richtet sich nach den Wünschen und Bedürfnissen von Menschen in ihrer letzten Lebensphase.

Palliative Pflege

Es orientiert sich an den Prinzipien von „Palliative Care“. Ziel ist es, eine bestmögliche Lebensqualität für den Patienten sowie seinen An- und Zugehörigen zu schaffen.

Die Behandlung von Schmerzen und Linderung von Symptomen stehen dabei ebenso wie die Hilfe bei psychologischen, sozialen und seelsorgerischen Problemen im Vordergrund unserer Betreuung.

Unser Pflegeleitbild basiert auf dem Konzept der Ganzheitlichkeit von Körper, Geist und Seele. Dies findet Ausdruck in unserem pflegerischen Handeln. Da sich die Bedürfnisse, Ressourcen und Symptome von Sterbenden innerhalb kurzer Zeit verändern können, ist es unser Anliegen, den Pflegeprozess individuell zu gestalten und die Pflegeangebote flexibel an die spezielle Situation und die spezifischen Wünsche jedes einzelnen Patienten anzupassen.

Qualität und Individualität in der Pflege

Kontinuierliche Weiter- und Fortbildungen der Pflegefach- und Pflegekräfte unserer Einrichtung stellen eine pflegerische Betreuung der Patienten nach aktuellen pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen sicher.

Die Versorgung der Patienten wird stets patientenorientiert nach ihren Bedürfnissen durchgeführt.

Zum Aufgabenfeld der Pflegenden zählt zusätzlich die intensive Betreuung der An- und Zugehörigen. Wünsche hinsichtlich gleichgeschlechtlicher Pflege werden nach Möglichkeit berücksichtig. Dabei werden sowohl das persönliche und soziale Umfeld sowie die An- und Zugehörigen eingebunden, als auch biographische Faktoren berücksichtigt. Nationale, kulturelle und religiöse Aspekte finden ebenso Eingang in den Pflegeprozess.

Unser Anliegen ist es, den Patienten zu begleiten und die Voraussetzungen zu schaffen, dass er sich mit seiner Lebenssituation, dem bevorstehenden Sterben in einem geschützten Raum auseinandersetzen kann. Die Hilfestellung und Unterstützung für die An- und Zugehörigen ist gleichwohl Aufgabe der Pflege und wird in das pflegerische Handeln einbezogen.

Geschultes Personal sorgt für Patienten, An- und Zugehörige

Unseren Patienten wird eine bedarfsgerechte 24-Stunden-Versorgung zugesichert. Die Pflege erfolgt grundsätzlich in engster Abstimmung mit einem in der Hospizversorgung erfahrenen palliativmedizinisch weitergebildeten Arzt, der den Aufenthalt des Patienten medizinisch begleitet und auch nachts zu Rate gezogen werden kann.

Unsere in der Sterbebegleitung geschulten ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen unseren Patienten, sowie deren An- und Zugehörigen zur emotionalen Unterstützung zur Seite. Sie gehen auf besondere Wünsche und Kommunikationsbedürfnisse ein und übernehmen auf Wunsch auch eine Brückenfunktion bei einer möglicherweise gestörten Verbindung zur Außenwelt.
 

Multiprofessionelles Team

Das Vivantes Hospiz bietet eine Vielfalt an Berufsgruppen, die eine multiprofessionelle Versorgung gewährleisten.

Stationäres Hospiz in Bildern